Podologie

Podologie ist die nichtärztliche Heilkunde am Fuß.  Durch die umfassende Ausbildung und regelmäßige Fortbildungen sind Podologen in der Lage zur fachgerechten Behandlung der Füsse, sowohl bei Patienten mit Problemen z.b. eingewachsene Fussnägel oder übermäßige Hornhautbildung, als auch bei Patienten mit Stoffwechselerkrankungen wie Diabetikern.

Der Kontakt mit Ärzten, Orthopädietechnikern, Physiotherapeuten, Krankenschwestern/Pflegern und auch Wundmanagern ist dabei unerlässlich. Durch das 2003 verabschiedete Podologengesetz ist die Berufsbezeichnung Podologe/Podologin nur nach entsprechender Ausbildung und staatlicher Prüfung zulässig.

Patienten mit Diabetes und daraus folgenden Erkrankungen können vom Arzt eine Heilmittelverordnung bekommen die direkt mit den Krankenkassen abgerechnet werden kann.

(hierzu findet sich auch noch eine Menge Infomaterial auf der Seite www.zfd.de, das ist der Zentralverband der Fusspfleger und Podologen)